Die von uns geförderten Projekte sind unsere Fenster in die Welt.

   

Was wir fördern

Projekteinblicke

Unser Anliegen ist es, mit unserer Öffentlichkeitsarbeit bestehendes Engagement und beispielhafte Projekte sichtbar zu machen. Darum rücken wir nicht nur in unseren Print-Publikationen die geförderten Initiativen und die Menschen dahinter in den Mittelpunkt, sondern haben auch auf unserer Website großen und kleinen Leuchtturmprojekten einen besonderen Platz eingeräumt.

An dieser Stelle möchten wir mit Kurzberichten über das aktuelle Projektgeschehen informieren sowie durch vertiefende Beiträge und Interviews einen möglichst anschaulichen Eindruck von den Initiativen vermitteln, die wir als Stiftung mit ermöglichen und begleiten dürfen.

Damit das gelingt, haben die Kolleginnen und Kollegen aus der Öffentlichkeitsarbeit viele der beschriebenen Projekte gemeinsam mit den zuständigen Projektleiterinnen bzw. -leitern besucht und sich vor Ort ein eigenes Bild von den Organisationen und Menschen gemacht.

Ihre Beispiele sollen in Text und Bild anderen Engagierten eine Orientierung über die Fördermöglichkeiten der Software AG – Stiftung vermitteln und Mut machen, neue Wege zu gehen.


In seiner Serie über Darmstädter Stiftungen hat das Darmstädter Echo neben einem Porträt der Software AG – Stiftung den Fokus auf ein Musterbeispiel bürgerschaftlichen Engagements gelegt. Der gemeinnützige Verein „Hiergeblieben e.V.“ setzt auf gute Versorgungsstrukturen vor Ort und plant im Darmstädter Stadtteil Kranichstein die Entwicklung eines Service-Zentrums-, das ambulante Pflegeangebote mit Sozialberatung und ehrenamtlichem Engagement vernetzt.


Der Umgang mit demenziell erkrankten Menschen stellt Angehörige und Pflegende vor große Herausforderungen. Im Altenheim Haus Aja Textor-Goethe in Frankfurt am Main wird auf diesem Gebiet schon seit Jahren vorbildliche Arbeit geleistet, auch im angegliederten Fachseminar für Altenpflege nimmt das Thema großen Raum ein. 2007 eröffnete außerdem das mehrfach ausgezeichnete Vorzeigeprojekt „Aja's Gartenhaus“ mit vier Wohngruppen für jeweils acht pflegebedürftige Menschen mit Demenz.


Woher kommen unsere Lebensmittel – und wie werden sie eigentlich angebaut? Die GemüseAckerdemie setzt bei der Beantwortung dieser Fragen auf aktives Tun und lässt Kinder und Jugendliche mit ihren Lehrern selbst Gemüse anbauen. Dabei erfahren alle Beteiligten nicht nur viel Wissenswertes über den ökologischen Gartenbau, sondern lernen ganz nebenbei auch den sorgsameren Umgang mit Lebensmitteln.


Die Kaffeerösterei der sozialtherapeutischen Lebensgemeinschaft in Kehna ist ein echtes Erfolgsmodell. Mit Unterstützung der Software AG – Stiftung konnte sie in größere Räumlichkeiten umziehen – das stärkt nicht nur die wirtschaftliche Basis der Einrichtung, sondern auch ein Arbeitsmodell, das auf partnerschaftlichen Umgang mit Menschen mit Behinderungen setzt.


Ein ganz besonderes Hotel entsteht derzeit in Oldenburg: Die „Villa Stern“ und das angeschlossene Café „Schnuppe“ setzen auf Barrierefreiheit und das aktive Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Damit führt die Stiftung Baumhaus ihr langjähriges Engagement für eine inklusive Gesellschaft fort.