Die von uns geförderten Projekte sind 
unsere Fenster in die Welt.

Die von uns geförderten Projekte sind unsere Fenster in die Welt.

   

Kinder von der Straße holen

Kein Schutz, kaum Geld und selten ein warmes Essen. Das sind nur einige der Probleme von rund 6.500 minderjährigen Obdachlosen bundesweit, die den Weg auf die Straße selten aus freien Stücken wählen. In vielen Fällen treiben Vernachlässigung, psychische oder physische Gewalt und Missbrauch die Jugendlichen weg von der Familie und in die Obdachlosigkeit. Ihnen will der im Jahr 2000 in Berlin gegründete „Verein Straßenkinder“ mit der „StreetWorkStatt“ helfen. Dazu hat er Räume in der Warschauer Straße angemietet, in denen eine Kleiderkammer und ein Beratungsbüro untergebracht sind. Wer hier vorbeikommt, kann für ein paar Stunden dem harten Straßenalltag entfliehen, sich waschen und eine warme Mahlzeit bekommen.

„Für viele obdachlose Jugendliche in Berlin ist die Arbeit des Vereins ein letzter Ausweg aus ihrer prekären Lebenssituation. Der Verein versucht die Jugendlichen zu erreichen und ihnen wieder Anschluss an die Gesellschaft zu geben“, so Silvia Eller, zuständige Projektleiterin bei der SAGST.

„Auf diese Weise holen wir jährlich 50 bis 60 Jugendliche weg von der Straße – und das nachhaltig. Uns geht es schließlich darum, dass die jungen Obdachlosen ein selbstständiges und eigenfinanziertes Leben führen können“, erklärt Eckhard Baumann, Vorstandsvorsitzender des Vereins.