Die Natur als Lebensgrundlage zukünftiger Generationen langfristig erhalten.

Erziehung und Bildung sind ohne zwischenmenschliche Begegnung nicht denkbar.

Kinder und Jugendliche in ihrer Individualität und in ihren Entwicklungsmöglichkeiten bestärken.

Menschliche Begegnung ins Zentrum rücken.

Den Menschen in all seinen Dimensionen betrachten.

   

Gesund aufwachsen mit Medien: Stiftungsmagazin zum Thema „Medienpädagogik“

In Zeiten, in denen die Medien immer mächtiger werden, ist es wichtig, das Menschliche zu stärken. Eine besondere Rolle kommt dabei der Medienpädagogik zu. Schule sollte den Menschen auf das Leben in der Medienwelt vorbereiten und ihm dabei helfen, aus eigenen inneren Kräften beleuchten zu können, wie Medien funktionieren und was sie mit uns machen. Diese kritische Sichtweise sowie die Fähigkeit, Medien selbstständig handhaben zu können und dies in sinnvollen Zusammenhängen zu tun, konnten Schülerinnen und Schüler von Mai bis November 2019 in einem Medienprojekt entwickeln, das die Software AG – Stiftung (SAGST) anlässlich ihrer dritten implizit-Ausgabe ins Leben gerufen hat.

Unter dem Leitgedanken „nicht über, sondern MIT denjenigen reden, die in der Medienwelt aufwachsen“ hatte die SAGST dazu Schülerinnen und Schüler aus Düsseldorf und Mönchengladbach eingeladen, sie bei einer crossmedialen Publikation zum Thema „Gesund aufwachsen mit Medien“ zu unterstützen. Konkret haben diese jungen Medienmeister gemeinsam mit dem Medienpädagogen Franz Glaw die inhaltliche und grafische Gestaltung eines Webauftritts (https://implizit-medienmeister.online) übernommen, der das Stiftungsmagazin der SAGST ergänzt. Mehr über das von der Stiftung finanziell, konzeptionell und organisatorisch begleitete Projekt können Sie in der aktuellen implizit-Ausgabe nachlesen. Die Publikation hält neben Beiträgen rund um das Thema „Medienpädagogik“ auch Hilfestellungen zum Medienfasten bereit und gibt einen Einblick in ausgewählte Förderprojekte der Stiftung, die sich mit Nutzen und Gefahren der modernen Medienwelt auseinandersetzen.