Die von uns geförderten Projekte sind 
unsere Fenster in die Welt.

Die von uns geförderten Projekte sind unsere Fenster in die Welt.

   

Gemeinsam wachsen: Nachhaltige Umweltbildung im Hofkindergarten Binzen

Die Welt von Grund auf begreifen und bereits frühzeitig Verantwortung übernehmen – darauf basiert das ganzheitliche Konzept des ersten Hofkindergartens „Die Gartenkinder“ in Südbaden. Die genossenschaftlich betriebene Institution in Binzen bei Lörrach gehört der Vereinigung Kita NATURA eG an. Im Juni 2017 von Pädagogen und Landwirten ins Leben gerufen, betreibt sie derzeit acht Kindergärten auf landwirtschaftlichen Betrieben in ganz Deutschland. Darüber hinaus bietet die Vereinigung spezifische Fort- und Weiterbildungen an. Als Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft für Lernort Bauernhöfe e. V. (BAGLoB) verfolgt sie das Ziel, den landwirtschaftlichen Alltag und die biologische Vielfalt durch grundlegende Sinneserfahrungen für die Jüngsten in unserer Gesellschaft erlebbar zu machen.

In Binzen kommen auf dem Gelände der Demeter-Gärtnerei Berg täglich bis zu 20 „Gartenkinder“ zwischen zwei und sechs Jahren ins sinnvolle Tun. In dem Familienbetrieb, der bereits seit 1970 biologisch-dynamisch bewirtschaftet wird, erfahren die Jungen und Mädchen hautnah das Leben in und mit der Natur. Dabei wird die altersgemischte Gruppe nicht nur durch fünf Fachkräfte und eine Bundesfreiwillige, sondern auch von Stefan Berg und seiner Frau Mira begleitet. Das junge Paar führt den Hof bereits in zweiter Generation und bringt neben landwirtschaftlicher Erfahrung auch einen fundierten pädagogischen Hintergrund mit. Liebevoll und fachmännisch untertsützt können die Kinder bei Anbau, Ernte und Zubereitung der Lebensmittel von Anfang an aktiv mitwirken. Dasselbe gilt auch für die Versorgung der tierischen Bewohner im Lehr- und Schaugarten. Bei der Begegnung mit den freilaufenden Hühnern lernen die Kindergartenkinder einen respektvollen Umgang mit ihrem Gegenüber und erfahren Selbstwirksamkeit im Kreislauf der Jahreszeiten.

Um ihnen künftig auch bei ungünstigen Wetterverhältnissen sowie zum Essen und während der Ruhezeiten einen geschützten Rahmen bieten zu können, soll ein neues holzverschaltes Wohnmodul in Container-Bauweise angeschafft werden. Darüber hinaus ist eine Umgestaltung des Außengeländes mit Zaun, Sonnensegeln, Spielhäuschen und weiteren Pflanzen geplant. Beide Vorhaben werden von der Software AG – Stiftung (SAGST) unterstützt. Die SAGST befürwortet das Konzept der handlungspädagogisch arbeitenden Hofkindergärten, welches – so die zuständige Projektleiterin Elke Rahmann – die bestehende Bildungslandschaft um einen wertvollen Ansatz erweitert: „Die bewusste Einbindung in den landwirtschaftlichen Alltag trägt im steten Kontakt mit Tieren und Pflanzen zu einer gesunden und ganzheitlichen Entwicklung bei.“ Das naturnahe Erleben, erläutert Rahmann weiter, fördere zudem nicht nur Fantasie und Kreativität, sondern werde auch dem kindlichen Bedürfnis nach Bewegung im Freien sowie persönlicher Entfaltung gerecht.