Küchengeheimnisse: Praxiserprobte Lieblingsrezepte aus Waldorfschulküchen

Ergänzend zu den „Geschichten aus und über Schulküchen“ in unserem Printmagazin haben wir die drei Küchenchefs der Waldorfschulen in Stade, Everswinkel und Stuttgart-Kräherwald um besonders beliebte Rezepte zum Nachkochen gebeten. Wir wünschen guten Appetit!

Bulgur mit orientalischem Zaziki
Rezept von Judi Hussen, Freie Waldorfschule Everswinkel

Vegane Hirsebratlinge
Rezept von Julia Felser, Freie Waldorfschule Stade

Kürbisrisotto mit Rucola-Walnusspesto
Rezept von Julius Göttl, Freie Waldorfschule am Kräherwald (Stuttgart)

 

 

 

 

Bulgur mit orientalischem Zaziki
Rezept von Judi Hussen, Freie Waldorfschule Everswinkel

Für 4 Personen

Bulgur:

  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Schalotten
  • 20 g Tomatenmark
  • 2 Prisen gemahlener Koriander
  • 2 Prisen gemahlener Kreuzkümmel
  • 280 g Bulgur (gewaschen und abgetropft)
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Knoblauch sowie Schalotten fein würfeln und in Olivenöl anbraten. Koriander und Kreuzkümmel kurz mit anschwitzen, das Tomatenmark ebenso. Bulgur dazugeben und bei geringer Hitze garen. Mit der Gemüsebrühe auffüllen, aufkochen und bei geschlossenem Topf 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss die Frühlingszwiebel schräg in feine Ringe schneiden und unter den Bulgur heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zaziki:

  • 200 g Joghurt
  • 100 g Schmand
  • 40 g Olivenöl
  • Abrieb von zwei Bio-Zitronen
  • 150 g entkernte und fein geschnittene Gurke
  • 20 g fein gehackter frischer Knoblauch
  • Frische Minze, gehackt

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander verrühren und mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken.

Dieses Gericht kommt sehr gut bei den Kindern an, vor allem aufgrund des Spiels zwischen kalt und warm.


Vegane Hirsebratlinge
Rezept von Julia Felser, Freie Waldorfschule Stade

Ergibt ca. 16 Stück.

Zutaten:

  • 500 g Hirse
  • 1,2 l Gemüsebrühe
  • 2 Zwiebeln
  • 200 g Sellerie
  • 3 Möhren
  • 1 Zucchini
  • 5 Zweige Thymian
  • 40 g Linsenmehl (oder beliebiges anderes Mehl)

Zubereitung:

Hirse mit kaltem Wasser abspülen, in der Gemüsebrühe weich kochen und abkühlen lassen. Zwiebeln schälen, klein schneiden und in etwas Öl anschwitzen. Sellerie und Möhren nach dem Schälen raspeln, ebenso die Zucchini, den Thymian hacken. Alle Zutaten vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, anschließend flache Bratlinge formen und in einer Pfanne von beiden Seiten braten.


Kürbisrisotto mit Rucola-Walnusspesto
Rezept von Julius Göttl, Freie Waldorfschule am Kräherwald (Stuttgart)

Für 4 Personen

Pesto:

  • 40 g Walnüsse
  • 200 g Rucola
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • 20 ml Olivenöl
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz
  • 40 g geriebener Parmesan
  • Zitronensaft

Zubereitung:

Walnüsse in der Pfanne bei mittlerer Hitze oder vier bis acht Minuten im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad rösten. Abkühlen lassen. Rucola waschen und mit Öl und Gewürzen im Mixer zerkleinern. Parmesan, Nüsse und einen Spritzer Zitronensaft kurz mitmixen. Ich mag es, wenn die Masse nicht ganz homogen ist. Man muss darauf achten, nicht zu stark zu verrühren, da das Pesto sonst durch die entstehende Hitze seine grüne Farbe verliert und grau wird.

Kürbis-Risotto:

  • ca. ½ Hokkaido-Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 8 EL Olivenöl
  • 800 bis 1000 ml Gemüse- oder Geflügelbrühe
  • 250 g Risotto-Reis
  • 2 Lorbeerblätter
  • 60 g kalte Butterwürfel
  • 50 g geriebenen Parmesan
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Kürbis waschen, halbieren, entkernen und grob raspeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein würfeln. Olivenöl in einem Topf mit möglichst breitem Durchmesser und geringer Höhe langsam erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Knoblauch, Reis und Lorbeerblätter dazugeben und mitgaren. In der Zwischenzeit einen kleinen Topf mit Brühe aufkochen. Nun den Risottoreis mit kaltem Weißwein oder Wasser ablöschen und die Hitze reduzieren. Immer wieder etwas von der heißen Brühe zum Risotto geben, sodass es stets flüssig bleibt. Regelmäßig rühren, da der Reis leicht am Boden ansetzt. Nach ca. zehn Minuten den Kürbis hinzufügen. Nach ca. 25 Minuten sollte das Risotto den richtigen Biss haben. Butterwürfel, Parmesan und Petersilie unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Topf vom Herd nehmen, einen Deckel daraufsetzen und noch vier Minuten ziehen lassen. Das Risotto mit dem Pesto, frischen Gartenkräutern und Kürbiskernen servieren.

Noch mehr Anregungen für Ihren Speiseplan finden Sie bei Julius Göttls „Rezepten der Woche“ auf der Website der Waldorfschule am Kräherwald.