Die von uns geförderten Projekte sind
unsere Fenster in die Welt.

Die von uns geförderten Projekte sind
unsere Fenster in die Welt.

Was wir fördern

Projekteinblicke

Unser Anliegen ist es, mit unserer Öffentlichkeitsarbeit bestehendes Engagement und beispielhafte Projekte sichtbar zu machen. Darum rücken wir nicht nur in unseren Print-Publikationen die geförderten Initiativen und die Menschen dahinter in den Mittelpunkt, sondern haben auch auf unserer Website großen und kleinen Leuchtturmprojekten einen besonderen Platz eingeräumt.

An dieser Stelle möchten wir mit Kurzberichten über das aktuelle Projektgeschehen informieren sowie durch vertiefende Beiträge und Interviews einen möglichst anschaulichen Eindruck von den Initiativen vermitteln, die wir als Stiftung mit ermöglichen und begleiten dürfen.

Damit das gelingt, haben die Kolleginnen und Kollegen aus der Öffentlichkeitsarbeit viele der beschriebenen Projekte gemeinsam mit den zuständigen Projektleiterinnen bzw. -leitern besucht und sich vor Ort ein eigenes Bild von den Organisationen und Menschen gemacht.

Ihre Beispiele sollen in Text und Bild anderen Engagierten eine Orientierung über die Fördermöglichkeiten der Software AG – Stiftung (SAGST) vermitteln und Mut machen, neue Wege zu gehen.

Mitmachen erwünscht: Lernort Bauernhof auf Gut Wulfsdorf

Durch die Lage unmittelbar an der Stadtgrenze zu Hamburg ist Gut Wulfsdorf mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und damit für den Besuch von Schulklassen oder anderen Gruppen prädestiniert. Die jungen Gäste können in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten den Hof und seine Tiere erleben. Je nach Saison packen sie z. B. auf dem Acker mit an oder buddeln nach Kartoffeln. Im sogenannten „Grünen Klassenzimmer“ im Erdgeschoss eines historischen Wasserturm-Gebäudes können sie das, was sie selbst geerntet haben, verarbeiten, d. h. zum Beispiel Suppe kochen, Kräuter trocknen, Butter oder Joghurt herstellen und vieles mehr. „Gesunde Ernährung und Lebensmittelproduktion sind nur einige der Themen, die hier kindgerecht vermittelt werden“, so SAGST-Projektleiter Markus Kleikemper. „Im praktischen Tun können die Besucherinnen und Besucher zudem Grundprinzipien des biodynamischen Landbaus kennenlernen – etwa den Gedanken der Kreislaufwirtschaft oder auch die Bedeutung artgerechter Tierhaltung.“

Um auf die wachsende Nachfrage von Schulen, Kitas und Familien trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie reagieren zu können, haben die Verantwortlichen mit Unterstützung der SAGST das Programm des Lernorts Bauernhof ausgebaut. Ein Schafstall mit offenem Gehege und ein Hühnermobil bieten nun weitere Erlebnismöglichkeiten im Freien. Auch der rund drei Kilometer lange Rundweg „Wulfsdorfer Spaziergang“ um Hof, Weiden und Anbauflächen wird neu konzipiert sowie mit informativen Schautafeln bestückt. Interessierte können auf diese Weise auch ohne Führungen das Hofgelände mit seinen Ställen und der Milchverarbeitung erkunden. Schon in der Vergangenheit hat das Gut Wulfsdorf, zu dem auch eine Bäckerei und ein Hofladen gehören, sein erlebnispädagogisches Angebot immer wieder erweitert und angepasst. So wurden etwa Feuchtbiotope und – ebenfalls finanziert durch die SAGST – mehrere Streuobstwiesen angelegt.


Gruppenbild Eurythmiestudierende und Dozent:innen

Seit Januar 2021 gibt es auch in Tschechien eine grundständige Eurythmie-Ausbildung. Die Initiative bedeutet einen wichtigen Schritt, um in absehbarer Zeit den Fachkräftemangel in diesem Bereich zu beenden und beispielsweise an den Waldorfschulen des Landes flächendeckend Eurythmie-Unterricht anbieten zu können.


Kinder zu Besuch beim Bio-Bauern

Besuche beim Bio-Bauern oder in der Öko-Bäckerei, Aktionstage rund ums gesunde Kochen, über essbare Blüten oder nachhaltige Bienenhaltung: Beim Schulprojekt „Bio erleben“ des Leipziger Vereins Ökolöwe gab es für Jugendliche aus 45 Leipziger Schulen Umweltbildung zum Anfassen.


Mädchen beim Bäumepflanzen

Ende April fiel der Startschuss für das beim Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) angesiedelte Projekt „CO2ero – Klimaneutrale Waldorfschulen“. Zwei Jahre lang arbeiten die teilnehmenden Schulen mit einem bundesweit tätigen Projektteam an den zentralen Stellschrauben, um die Klimabilanz ihrer Einrichtungen zu verbessern.


Logo Trialog Bildungsdokumentation

Kinder in ihrer Entwicklung bewusst wahrzunehmen, ist Kernaufgabe der Waldorfpädagogik. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, setzen aktuell 19 Piloteinrichtungen bundesweit auf Trialog. Das Instrument zur alltagsintegrierten Bildungsdokumentation nimmt die Individualität von Ein- bis Sechsjährigen systematisch in den Blick. Wissenschaftlich begleitet wird die dreijährige Evaluationsphase durch ein Projektteam am Institut für Kindheitspädagogik der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft.