Die Natur als Lebensgrundlage zukünftiger Generationen langfristig erhalten.

Erziehung und Bildung sind ohne zwischenmenschliche Begegnung nicht denkbar.

Kinder und Jugendliche in ihrer Individualität und in ihren Entwicklungsmöglichkeiten bestärken.

Menschliche Begegnung ins Zentrum rücken.

Den Menschen in all seinen Dimensionen betrachten.

   

DIE SOFTWARE AG – STIFTUNG

Bei der Software AG – Stiftung (SAGST) handelt es sich um eine eigenständige und gemeinnützige Förderstiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Darmstadt. Sie ist keine Unternehmensstiftung, sondern Großaktionärin der in der Wissenschaftsstadt ansässigen Software AG. Unternehmens- und Stiftungsgründer ist Dr. h. c. Peter Schnell, der in den 1990er-Jahren seine Anteile an dem Unternehmen in die Stiftung eingebracht hat.

Seitdem fördert die SAGST mit den Erträgen des mehr als 1,2 Milliarden Euro umfassenden Stiftungsvermögens Projekte freier, gemeinnütziger Träger in Europa und Brasilien, die ausschließlich und unmittelbar dem Gemeinwohl dienen.

Sie unterstützt nicht nur Initiativen in den Bereichen „Erziehung und Bildung“, „Kinder- und Jugendhilfe“ sowie in der „Behinderten- und Altenhilfe“, sondern fördert auch die „Akademisierung der Anthroposophischen Medizin“ sowie wissenschaftliche und lebensnahe Projekte in „Landwirtschaft und Naturhilfe“.

Insgesamt werden im Jahr durchschnittlich 250 heilsame Impulse für die (Weiter-)Entwicklung von Mensch und Gesellschaft durch die SAGST mit ermöglicht. Sie zählt gemessen am Kapital sowie an den Ausgaben für ihre Satzungszwecke zu den größten Stiftungen Deutschlands.


SCHAUKASTEN

Unter dem Leitgedanken „nicht über, sondern mit denjenigen reden, die in der Medienwelt aufwachsen“ hat sich die SAGST für die dritte Ausgabe ihres Stiftungsmagazins Unterstützung der besonderen Art geholt: Schülerinnen und Schüler, die Medienkompetenz ganz praktisch üben konnten und mit ihren online publizierten Text-, Film- oder Radio-Beiträgen die gedruckte Publikation ergänzen.


PROJEKTGALERIE

Karge Landschaft im Morast: Holzpfosten mit geschnitztem Haus auf dessen Spitze

Seit Frühjahr 2019 bietet „Dock 30“ jungen Menschen in Groß-Gerau eine Anlaufstelle in akuten Not- und Krisensituationen. Das Modellprojekt richtet sich an Wohnungslose zwischen 16 und 30 Jahren und ist hessenweit einzigartig.


Kohlfeld

Mehrere Jahre lang hat die Software AG – Stiftung mit BERAS eine Initiative gefördert, die sich in Schweden sowie darüber hinaus für ökologische Kreislauf-Landwirtschaft und regionale Ernährung einsetzt. Inzwischen gehört BERAS zu einem internationalen Forschungsnetzwerk und bildet den Kern eines zehnjährigen UN-Programms für nachhaltige Ernährungssysteme.


Großer runder Tisch mit kleinen Stühlen

In der Straßburger Kinderkrippe „La Petite Table Ronde“ arbeiten Pädagogen und Eltern verlässlich Hand in Hand. So auch bei Umbau und Sanierung des in die Jahre gekommenen Wohnhauses der waldorfpädagogisch arbeitenden Initiative.


Backstube mit Holzofen und frisch gebackenen Broten im Vordergrund

Wie bei der namensgebenden Dreipunkt-Regel beim Bouldern, dem Klettern ohne Seil, geht es der Stiftung Dreipunkt aus Luzern in der Schweiz darum, jungen Erwachsenen in sozial schwierigen Lebensumständen Stabilität und Sicherheit zu geben.


Mädchen mit Akkuschrauber in der Hand

Mit dem Jugendprojekt LÄUFT?! wendet sich der Verein WERKstattSCHULE an Systemsprenger zwischen 15 und 25 Jahren. Ihnen den nötigen Halt und Bildungsperspektiven (zurück)zugeben ist Ziel des Projekts.


Dr. Uwe Geier

Die Produktionskette industriell verarbeiteter Lebensmittel ist mitunter lang und damit für den Verbraucher oftmals intransparent. Was die wenigsten wissen: Verpackte Lebensmittel werden zur Qualitätskontrolle häufig einer Röntgenuntersuchung unterzogen, auf die Produzenten und Handel nicht explizit hinweisen müssen. Möglicherweise zu Unrecht, wie Dr. Uwe Geier im Interview herausstellt.


Weitere Projekte