• Die Natur als Lebensgrundlage
    zukünftiger Generationen langfristig
    erhalten.

  • Erziehung und Bildung sind ohne
    zwischenmenschliche Begegnung
    nicht denkbar.

  • Kinder und Jugendliche in ihrer
    Individualität und in ihren
    Entwicklungsmöglichkeiten
    bestärken.

  • Menschliche Begegnung ins
    Zentrum rücken.

  • Den Menschen in all seinen
    Dimensionen betrachten.

  • Die Natur als Lebensgrundlage
    zukünftiger Generationen langfristig
    erhalten.

  • Erziehung und Bildung sind ohne
    zwischenmenschliche Begegnung
    nicht denkbar.

  • Kinder und Jugendliche in ihrer
    Individualität und in ihren
    Entwicklungsmöglichkeiten
    bestärken.

  • Menschliche Begegnung ins
    Zentrum rücken.

  • Den Menschen in all seinen
    Dimensionen betrachten.

DIE SOFTWARE AG – STIFTUNG

Bei der Software AG – Stiftung (SAGST) handelt es sich um eine eigenständige und gemeinnützige Förderstiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Darmstadt. Sie ist keine Unternehmensstiftung, sondern Großaktionärin der in der Wissenschaftsstadt ansässigen Software AG. Unternehmens- und Stiftungsgründer ist Dr. h. c. Peter Schnell, der in den 1990er-Jahren alle Anteile an dem Unternehmen in die Stiftung eingebracht hat.

Seitdem ermöglicht die SAGST mit den Erträgen des rund 1,4 Milliarden Euro umfassenden Stiftungsvermögens Projekte freier, gemeinnütziger Träger, die ausschließlich und unmittelbar dem Gemeinwohl dienen. Sie stärkt nicht nur Initiativen in den Bereichen „Erziehung und Bildung“, „Kinder- und Jugendhilfe“ sowie „Hilfen für Menschen mit Assistenzbedarf und Menschen im Alter“, sondern unterstützt auch die „Akademisierung der Anthroposophischen Medizin“ sowie wissenschaftliche und lebensnahe Projekte in „Landwirtschaft und Naturhilfe“. Ihr Förderschwerpunkt liegt dabei auf Deutschland und Europa. Zusammen mit der MAHLE-STIFTUNG engagiert sie sich darüber hinaus aber auch in Brasilien.

Insgesamt werden im Jahr durchschnittlich 250 heilsame Impulse für die (Weiter-)Entwicklung von Mensch und Gesellschaft durch die SAGST mit angestoßen. Sie zählt gemessen am Kapital sowie an den Ausgaben für ihre Satzungszwecke zu den größten Stiftungen Deutschlands.


SCHAUKASTEN

Kind mit Tulpe im Einweg-Glas

Pünktlich zum Schuljahresbeginn Mitte September war es so weit: Die neue Draußenschule im baden-württembergischen Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis) konnte ihre ersten SchülerInnen begrüßen. Die Ganztagsgrundschule in freier Trägerschaft setzt auf abwechslungsreiches Lernen in und mit der Natur.


PROJEKTGALERIE

Milch wird in Gläser abgefüllt

In der Käserei der Lebensgemeinschaft Höhenberg in Velden (Niederbayern) arbeiten Menschen mit und ohne Assistenzbedarf zusammen. Gemeinsam veredeln sie die hofeigene Milch zu Käse, Joghurt oder Quark in Demeter-Qualität. Veränderte Rahmenbedingungen erfordern nun den Um- und Ausbau der Räumlichkeiten.


Schüler im Labor

Praxis- und projektbezogen ist der Unterricht an der Atelierschule Zürich organisiert. Im 2020 neu bezogenen Laborhaus erforschen die SchülerInnen Phänomene der Biologie und Chemie in modernen und zeitgemäß ausgestatteten Arbeitsräumen.


Keimende Pflanze

Internationale Anerkennung für deutsche Pioniere der ökologischen Pflanzenzüchtung: Der Verein Kultursaat und die Bingenheimer Saatgut AG wurden Mitte August mit dem Wissenschaftspreis des diesjährigen Organic Farming Innovation Award (OFIA) ausgezeichnet.


Obstplantage mit Hängematten als Rückzugsorte

Die 2020 gegründete Sozialgenossenschaft Roaner Lernfreunde in Südtirol bietet hochsensiblen Kindern einen ganz besonderen Erfahrungsraum: Im Herbst 2021 wird die erste Lerngruppe in den handlungspädagogisch orientierten Lernort auf dem Rainergut einziehen.


Mann im Hofladen mit gefülltem Einkaufskorb

Auf dem Demeter-Betrieb Kleinsägmühlerhof in Altleiningen, betrieben von der Lebenshilfe Bad Dürkheim e. V., haben die Bauarbeiten für die Erweiterung und Modernisierung von Bäckerei, Molkerei und Hofladen begonnen. Dadurch kann die Zahl der Arbeitsplätze für Menschen mit Assistenzbedarf in diesen Bereichen zukünftig mehr als verdoppelt werden.


Auszubildender mit Anleiter in der Holzwerkstatt

Jeder Mensch hat ein Recht auf Bildung, denn sie ist der Schlüssel zu gesellschaftlicher Teilhabe. Doch gerade Jugendlichen mit geringem oder fehlendem Schulabschluss bleibt der Zugang zu einer regulären Lehrstelle und damit einem selbstständigen Leben häufig verwehrt. Mit der Errichtung eines neuen Ausbildungs- und Integrationszentrums bietet der Werkhof Darmstadt e. V. bis zu 75 jungen Frauen und Männern eine Perspektive für die berufliche und persönliche Zukunft.


Weitere Projekte