• Die Natur als Lebensgrundlage
    zukünftiger Generationen langfristig
    erhalten.

  • Erziehung und Bildung sind ohne
    zwischenmenschliche Begegnung
    nicht denkbar.

  • Kinder und Jugendliche in ihrer
    Individualität und in ihren
    Entwicklungsmöglichkeiten
    bestärken.

  • Menschliche Begegnung ins
    Zentrum rücken.

  • Den Menschen in all seinen
    Dimensionen betrachten.

  • Die Natur als Lebensgrundlage
    zukünftiger Generationen langfristig
    erhalten.

  • Erziehung und Bildung sind ohne
    zwischenmenschliche Begegnung
    nicht denkbar.

  • Kinder und Jugendliche in ihrer
    Individualität und in ihren
    Entwicklungsmöglichkeiten
    bestärken.

  • Menschliche Begegnung ins
    Zentrum rücken.

  • Den Menschen in all seinen
    Dimensionen betrachten.

DIE SOFTWARE AG – STIFTUNG

Bei der Software AG – Stiftung (SAGST) handelt es sich um eine eigenständige und gemeinnützige Förderstiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Darmstadt. Sie ist keine Unternehmensstiftung, sondern Großaktionärin der in der Wissenschaftsstadt ansässigen Software AG. Unternehmens- und Stiftungsgründer ist Dr. h. c. Peter Schnell, der in den 1990er-Jahren alle Anteile an dem Unternehmen in die Stiftung eingebracht hat.

Seitdem ermöglicht die SAGST mit den Erträgen des rund 1,4 Milliarden Euro umfassenden Stiftungsvermögens Projekte freier, gemeinnütziger Träger, die ausschließlich und unmittelbar dem Gemeinwohl dienen. Sie stärkt nicht nur Initiativen in den Bereichen „Erziehung und Bildung“, „Kinder- und Jugendhilfe“ sowie „Hilfen für Menschen mit Assistenzbedarf und Menschen im Alter“, sondern unterstützt auch die „Akademisierung der Anthroposophischen Medizin“ sowie wissenschaftliche und lebensnahe Projekte in „Landwirtschaft und Naturhilfe“. Ihr Förderschwerpunkt liegt dabei auf Deutschland und Europa. Zusammen mit der MAHLE-STIFTUNG engagiert sie sich darüber hinaus aber auch in Brasilien.

Insgesamt werden im Jahr durchschnittlich 250 heilsame Impulse für die (Weiter-)Entwicklung von Mensch und Gesellschaft durch die SAGST mit angestoßen. Sie zählt gemessen am Kapital sowie an den Ausgaben für ihre Satzungszwecke zu den größten Stiftungen Deutschlands.


SCHAUKASTEN

Kind in der Hüpfschnecke

Kinder und Jugendliche wachsen heute in einer Welt auf, die in zunehmendem Maße von Digitalisierung geprägt ist. Um in ihr bestehen zu können und frühzeitig die dafür nötigen Fähigkeiten zu erwerben, glauben einige, brauche es bereits in der Grundschule oder sogar im Kindergarten möglichst viel Umgang mit (digitaler) Technik. Prof. Dr. Paula Bleckmann und Brigitte Pemberger von der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn verfolgen mit dem Projekt „Analog-Digidaktik“ einen anderen Weg.


PROJEKTGALERIE

Hartmut Spieß auf dem Feld

Ende Oktober 2021 hat Dr. Hartmut Spieß das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Staatsministerin Priska Hinz übergab die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde in Wiesbaden. In ihrer Ansprache würdigte sie seine Pionierarbeit für den Ökolandbau, insbesondere im Bereich Saatgutgesundheit und -züchtung.


Junge Menschen auf dem Feld

Tiny Farms heißt ein Berliner Start-up, das Biogemüse in einem wachsenden Netzwerk von Mikrofarmen produzieren und vermarkten will. Passend dazu entwickeln die Gründer mit Unterstützung der SAGST eine einjährige Ausbildung, die angehende LeiterInnen solcher Kleinbetriebe effizient auf ihre Aufgaben vorbereitet.


DWS-Team bei Aufnahmefest (vor Corona)

Als Bildungsprojekt für die ganze Familie versteht sich das Diesterweg-Stipendium (DWS) Darmstadt. Es begleitet bereits seit acht Jahren Grundschulkinder während des Übergangs auf weiterführende Schulen und unterstützt auch ihre Eltern sowie Geschwister. In diesem Herbst ist das DWS nun in eine neue Runde gestartet. Im Interview schauen die Verantwortlichen zurück auf einen besonderen vierten Durchgang in Zeichen von Corona und geben Einblicke in das gerade begonnene Familienstipendium.


Dr. Katrin Grüber

Das Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW) hat in einem auf zwei Jahre angelegten Projekt Menschen mit komplexen kognitiven und/oder körperlichen Einschränkungen in den Blick genommen und untersucht, inwieweit die Bedarfe dieser heterogenen Personengruppe im Alltag berücksichtigt werden. Im Interview spricht Dr. Katrin Grüber, Leiterin des Berliner IMEW, über die zentralen Erkenntnisse, die aus der im Mai 2021 veröffentlichten Studie hervorgegangen sind.


Mit Smileys bemalte Kinderhände

Kinder und Jugendliche benötigen sichere Orte, an denen sie sich wohlfühlen und gesund entwickeln können. Für ein gewalt- und diskriminierungsfreies Aufwachsen macht sich der Verein Violetta e. V. in Hannover stark. Die Fachberatungsstelle engagiert sich seit mehr als 30 Jahren für den Schutz Minderjähriger und junger Erwachsener vor sexualisierter Gewalt. Dabei nimmt sie im Rahmen eines dreijährigen Projekts bewusst Mädchen und Jungen mit Beeinträchtigungen in den Fokus.


Bauschild

Im traditionsreichen Förderzentrum Friedrichshulde im Westen Hamburgs wird gebaut: In fünf neuen, barrierefreien Gebäuden werden mehrere Wohngruppen ein zeitgemäßes und gemütliches Zuhause finden. Die SAGST hilft bei der Anschaffung von neuem Mobiliar.


Weitere Projekte