Die von uns geförderten Projekte sind 
unsere Fenster in die Welt.

Die von uns geförderten Projekte sind unsere Fenster in die Welt.

   

Gemeinsam für bessere Bildungschancen: Vierter Durchgang des Diesterweg-Stipendiums Darmstadt trotzt Corona

Als Bildungsprojekt für die ganze Familie versteht sich das Diesterweg-Stipendium (DWS) Darmstadt. Das zweijährige Programm begleitet Grundschulkinder in der Zeit des Übergangs auf weiterführende Schulen und unterstützt auch ihre Eltern sowie Geschwister bei allen Fragen rund um Ausbildung oder Erziehung. Trotz Corona-Pandemie konnte nun auch der vierte Jahrgang erfolgreich abgeschlossen werden: Beim Abschlussfest am Samstag, dem 27. März 2021, dürfen alle Beteiligten selbstbewusst auf die vergangenen Monate zurückblicken.

Das Konzept des nach dem Reformpädagogen Adolph Diesterweg benannten Förderprogramms hat die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main entwickelt. Mehr als zehn Jahre schon setzt es an verschiedenen Standorten in Deutschland auf die Bedeutung von Familie für den schulischen Erfolg, seit 2013 dank der Initiative der Software AG – Stiftung (SAGST) auch in Darmstadt. Hier koordiniert das Diakonische Werk Darmstadt-Dieburg das Stipendium: Es organisiert Familientage und gemeinsame Exkursionen sowie Ferienkurse für die Stipendien-Kinder. In Workshops üben sie Lernstrategien und -techniken, erwerben Medienkompetenz und entdecken ihre kreative Seite. Sprechstunden bieten darüber hinaus individuelle Beratung und Hilfestellung. Außerdem können die Familien Bildungsgeld für Bücher und Schulmaterial beantragen.

17 Familien aus vier Darmstädter Stadtteilen – insgesamt 84 Personen aus vielen unterschiedlichen Herkunftsländern – nahmen am aktuellen Durchgang teil. Als sie sich im September 2019 im Muckerhaus in Arheilgen zum Auftaktfest trafen, ahnte noch niemand, dass ein paar Monate später eine Pandemie überall auf der Welt die gewohnten Abläufe durcheinanderbringen würde. Auch die Verantwortlichen des DWS mussten neue Lösungen finden, um den Familien auch während der Lockdowns bei den ungewohnten Herausforderungen durch Distanzunterricht und Homeschooling zur Seite stehen zu können. „Ohne die Bereitschaft der Familien, gemeinsam mit uns neue digitale und hybride Wege der Kommunikation auszuprobieren, hätten wir Projektmitarbeitenden diesen Durchgang nicht durchführen können“, betont Projektkoordinatorin Dr. Ulrike Landzettel. „Das große Vertrauen der Eltern in uns und unsere Hygienekonzepte für die Ferienprojekte, die in Präsenz durchgeführt wurden, ermöglichte uns trotz COVID-19 einen intensiven Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen.“

„Aufgrund von Corona verlief eure DWS-Zeit leider anders als geplant“, wendet sich SAGST-Projektleiterin Jana Weische in einem Videogruß an die Teilnehmenden. „Dass ihr trotzdem am Ball geblieben seid, euch auch am Wochenende mit Themen wie Schule oder Lernen beschäftigt und dabei an ganz neue Formate herangewagt habt, zeigt, wie viel man miteinander als Familie und in Gemeinschaft erreichen kann.“ – „Die letzten Monate haben deutlich gemacht, dass es gar nicht einfach ist, über die digitalen Formate zueinanderzufinden, zu lernen oder sich auszutauschen“, ergänzt Darmstadts Sozialdezernentin Barbara Akdeniz (Bündnis 90/Die Grünen). „Deshalb war es so wichtig, dass ihr Begleiterinnen und Begleiter hattet, die euch auch auf diesen Wegen gut ins Gespräch gebracht haben.“

Der vierte Durchgang wurde finanziell unterstützt durch die Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung, die Maria-Streibich-Stiftung, die Max und Käthe Kempf-Stiftung sowie die Software AG – Stiftung und den Stiftungsfonds DiaStart der Stiftung Diakonie Hessen.