Wir helfen Projektpartnern dabei, ihren Impuls verantwortlich für andere Menschen und unsere Lebens- grundlagen umzusetzen.

   

Vermögen

Der Stifter Dr. h. c. Peter Schnell hat die SAGST mit Vermögen ausgestattet, indem er 1992 seine Anteile an der Software AG komplett auf die Stiftung übertragen hat. Mit diesen Vermögenswerten in der Höhe von über 1,2 Milliarden Euro gehen wir nicht nur heilsam in der Welt, sondern auch verantwortungsvoll auf dem Finanzmarkt um. Ziel unseres Vermögensmanagements, so CFO Markus Ziener, ist es nämlich, nicht in erster Linie Erträge zu maximieren, sondern eine angemessene Rendite zu erwirtschaften sowie dem Kapital einen Sinn zu geben. Vor diesem Hintergrund beteiligen wir uns mit unserer Geldanlage ausschließlich dort, wo es im wahrsten Sinne des Wortes um Wertschöpfung geht. Statt auf Spekulation und Derivate zu setzen, erwirbt unsere Stiftung Aktien oder Anleihen immer direkt bzw. beteiligt sich unmittelbar an Unternehmen. Denn, so Ziener: „Genauso wie wir in unserer Fördertätigkeit ganz eng mit den Menschen arbeiten, möchten wir das auch bei unseren Investitionen tun.“


Mission Investing

Eine immer größere Rolle spielen dabei Mission Investments, sogenannte nachhaltige Anlagen, die nicht nur Rendite erzielen, sondern auch auf den Stiftungszweck einzahlen. Beispiele dafür sind neben dem Wohnprojekt „Heidelberg Village“ auch die strategischen Schwerpunkte und Schlüsselorte unserer Stiftung. Hier gehen Kapitalanlage und Fördertätigkeit schon seit Längerem Hand in Hand. Wir möchten diesen Bereich künftig noch weiter ausbauen und – neben unserem Engagement im ideellen Bereich – dem Gemeinwohl verstärkt dadurch dienen, dass wir, so Ziener, unserer „ureigentlichen Aufgabe“ als Stiftung durch gemeinwohlorientiertes Investieren noch besser nachkommen.


Klare Anlageprinzipien

Nicht nur im Bereich der Mission Investments wählen wir genau aus, wo wir investieren und wo nicht. Deshalb beteiligt sich unsere Stiftung nur an Projekten, die sie auch aus dem ideellen Bereich heraus fördern würde, und schließt auf dem Kapitalmarkt Beteiligungen an Unternehmen aus Prinzip aus, die keine Wertschöpfung betreiben. So kommen für uns beispielsweise Investitionen in Firmen, die in der Rüstungsindustrie oder Gentechnologie tätig sind, nicht infrage und auch Investmentbanken und Pharmakonzerne finden sich nicht im Aktienfonds der SAGST, der von der Prisma Investment GmbH verwaltet wird. Dabei handelt es sich um eine Vermögensgesellschaft, die 2011 als Ausgründung der Stiftung entstanden ist und an der wir noch heute kapitalseitig beteiligt sind sowie gremienseitig mitwirken.


Inflationsausgleich und Diversifizierung

Das bilanzierte Vermögen unserer Stiftung beträgt rund 138 Millionen Euro und ist laut Stiftungsgesetz ungeschmälert zu erhalten. Deshalb führen wir diesem Vermögen zum Ausgleich der inflationsbasierten Kapitalentwertung jährlich einen Betrag aus dem Umschichtungsergebnis zu. Er orientiert sich an der Inflationsrate von 1,9 Prozent und machte 2018 2,6 Millionen Euro aus. Ferner achtet unser Vermögens-management darauf, die Schwankungen der Vermögenswerte auch über einen Konjunkturzyklus hinweg zu begrenzen, und baut deshalb mit Direktbeteiligungen in Unternehmen, Wertpapier- bzw. Immobilien-anlagen und Mission Investments auf vier ganz unterschiedliche Anlageklassen.


Mehr zur Anlagephilosophie sowie den Vermögenszahlen des vergangenen Geschäftsjahres