Die von uns geförderten Projekte sind
unsere Fenster in die Welt.

Die von uns geförderten Projekte sind
unsere Fenster in die Welt.

Virtuelle Lernerfahrungen: Online-Imkereikurse von proBiene

Als Lobby für die Zukunft von Mensch und Bienen versteht sich das Team von proBiene. Mit dem 2016 in Stuttgart von den beiden Imkern David Gerstmeier und Tobias Miltenberger gegründeten Freien Institut für ökologische Bienenhaltung stärkt die gemeinnützige Organisation die Bienen auf breiter Basis: z.B. mit Imkerkursen und Bildungsprojekten sowie Forschung und Kampagnenarbeit. Grundlage dafür ist die biodynamische Landwirtschaft, aus der seit mehreren Jahrzehnten Anregungen für eine wesensgemäße Bienenhaltung entwickelt werden – mit großem Respekt vor dem Gesamtorganismus der Tiere und den natürlichen Abläufen im Bienenstock. Mit diesem Engagement trifft proBiene auf wachsendes Interesse: Immer mehr Menschen erkennen, wie wichtig Bienen und andere Insekten für das ökologische Gleichgewicht sind und sorgen sich um ihre Bedrohung durch Ackergifte und weitere Umweltbelastungen. Viele von ihnen wollen sogar selbst Bienen halten, um dem Insektensterben entgegenzuwirken. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach Imkereikursen, in denen InteressentInnen die Grundlagen der ökologischen und wesensgemäßen Bienenhaltung erlernen können.

Den bereits zahlreich eingegangenen Anmeldungen für einen solchen Kurs bei proBiene machte im Frühjahr 2020 allerdings die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung – die geltenden Kontaktbeschränkungen verhinderten persönliche Begegnungen vor Ort. Doch die Verantwortlichen reagierten schnell und erarbeiteten mit Unterstützung der SAGST erstmals ein Konzept für einen Online-Kurs. Damit konnten sie den Kreis der Teilnehmenden deutlich erweitern: Fast 90 Menschen von Husum bis zum Bodensee – statt wie bisher 20 aus dem Großraum Stuttgart – nahmen an der Fortbildung teil. „Die begeisterten Rückmeldungen zeigen, dass die professionelle Begleitung der Imker auch im digitalen Format gut funktioniert“, so Projektleiterin Elke Rahmann. „Wir freuen uns über diesen Erfolg und darüber, dass durch unsere Förderung noch mehr Menschen wertvolle Anregungen sowie Hilfe bei der ökologischen Bienenhaltung bekommen – ein heilsamer Impuls, von dem Mensch und Umwelt profitieren.“

Von April bis in den Herbst erhielten die Teilnehmenden wöchentlich neuen Input, konnten sich in Videokonferenzen austauschen und persönliche Fragen an die erfahrenen Kursleiter stellen. Parallel dazu sammelten sie praktische Fertigkeiten durch ihre eigene Bienenhaltung. Die in diesem Rahmen entstandenen Arbeitsmaterialien sind mittlerweile als Praxisbuch zur ökologischen Bienenhaltung veröffentlicht worden – eine nützliche Handreichung für alle, die selbst einen Bienenstock versorgen wollen.

Aufbauend auf den guten Erfahrungen führt proBiene das digitale Angebot fort. Daneben ist 2022 wieder ein Kurs vor Ort möglich, dem die neuen Erkenntnisse ebenfalls zugutekommen – auch hier sind nun als Ergänzung begleitende Online-Elemente eingeplant.