Die von uns geförderten Projekte sind unsere Fenster in die Welt.

   

Was wir fördern

Projekteinblicke

Unser Anliegen ist es, mit unserer Öffentlichkeitsarbeit bestehendes Engagement und beispielhafte Projekte sichtbar zu machen. Darum rücken wir nicht nur in unseren Print-Publikationen die geförderten Initiativen und die Menschen dahinter in den Mittelpunkt, sondern haben auch auf unserer Website großen und kleinen Leuchtturmprojekten einen besonderen Platz eingeräumt.

An dieser Stelle möchten wir mit Kurzberichten über das aktuelle Projektgeschehen informieren sowie durch vertiefende Beiträge und Interviews einen möglichst anschaulichen Eindruck von den Initiativen vermitteln, die wir als Stiftung mit ermöglichen und begleiten dürfen.

Damit das gelingt, haben die Kolleginnen und Kollegen aus der Öffentlichkeitsarbeit viele der beschriebenen Projekte gemeinsam mit den zuständigen Projektleiterinnen bzw. -leitern besucht und sich vor Ort ein eigenes Bild von den Organisationen und Menschen gemacht.

Ihre Beispiele sollen in Text und Bild anderen Engagierten eine Orientierung über die Fördermöglichkeiten der Software AG – Stiftung (SAGST) vermitteln und Mut machen, neue Wege zu gehen.

Mit allen Sinnen Natur erleben: Schaumburger Bienenhaus

Foto: C. Fischer

Das Bienenhaus ist ein in dieser Form einzigartiger Ort für wissenschaftliche, pädagogische und kulturelle Veranstaltungen in Deutschland. Auf dem Gelände der Schaumburger Waldimkerei gelegen, beherbergt es zehn Bienenvölker, die die Besucherinnen und Besucher für die faszinierende Welt der Bienen begeistern und für Fragen, die das Ökosystem betreffen, sensibilisieren sollen. Mit allen Sinnen können sie hier die Lebensvorgänge der Bienen und ihre Bedeutung für das Gleichgewicht der Natur erfahren.

Schon das Gebäude selbst ist ungewöhnlich: Der Grundriss lehnt sich an die Körperform einer frisch geschlüpften Bienenlarve an. Die zentralen Baustoffe – Holz, Stroh und Lehm – sind nicht nur ökologisch hochwertig, sondern entsprechen auch den Materialien, aus denen früher Bienenkörbe erbaut wurden. Die gewölbten Wände und Decken schaffen ein besonderes Raumgefühl. In die  großen Panoramafenster, durch die die Gäste den Bienenflug beobachten können, sind die Bauten von zehn Bienenvölkern integriert, deren Summen den Innenraum durchdringt. Zudem gibt es eine Vorrichtung, mit der die Bienenstockluft in den Raum geleitet werden kann, um deren besondere Qualität unmittelbar sinnlich erfahrbar zu machen.

Dieser außergewöhnliche neue Veranstaltungs- und Begegnungsraum ergänzt die naturpädagogische Arbeit, mit der die Schaumburger Waldimkerei die Region bereits seit mehreren Jahren bereichert. Zuwegung und Sanitärbereich des Bienenhauses wurden bewusst barrierefrei gestaltet, um möglichst vielen Interessierten die Teilnahme an den zahlreichen Veranstaltungen zu ermöglichen. Diese reichen von Imkerlehrgängen über Vorträge zum bienenfreundlichen Gärtnern und philosophische Abende bis hin zu Meditationsangeboten oder Bienenmusik-Konzerten, bei denen die Musiker auch das Summen der Bienen einbauen. „Das Bienenhaus vermittelt auf eindrucksvolle Weise komplexe ökologische Zusammenhänge und den großen Wert der biologischen Vielfalt“, erklärt SAGST-Projektleiter Christian Wüst. „Die Besucherinnen und Besucher können hier erfahren, wie wichtig es ist, aktiv Verantwortung für Natur und Umwelt zu übernehmen.“


Können Tai Chi und Eurythmie-Therapie das Sturzrisiko bei älteren Menschen senken? Dieser Fragestellung gehen Forscher am Universitätsklinikum Freiburg mit einer bundesweiten Studie nach. Dabei unterstützt sie das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für vier Jahre mit zwei Millionen Euro.


Ein ungewöhnliches Kunstprojekt hat Anfang Juni der Bielefelder Verein „Die Wortfinder“ gestartet: Über insgesamt drei Jahre werden sich Menschen mit und ohne kognitive Beeinträchtigungen kreativ mit Kunst und Sprache auseinandersetzen.


Die Zahnklinik der Universität Witten/Herdecke (UW/H) ist die einzige Universitäts-Zahnklinik in Deutschland mit einem Lehrstuhl und einer Abteilung für Behindertenorientierte Zahnmedizin. Seit Kurzem gehört nun auch eine inklusive Ambulanz in Volmarstein zum beispielhaften Engagement der U/WH.


Einen differenzierten Blick auf die Zusammenhänge zwischen Pflanzenvitalität und gesunden Nahrungsmitteln bietet eine Neuerscheinung in englischer Sprache: „Vitality – from Soil to Stomach“ plädiert für einen erweiterten Qualitätsbegriff.