Die von uns geförderten Projekte sind
unsere Fenster in die Welt.

Die von uns geförderten Projekte sind
unsere Fenster in die Welt.

Was wir fördern

Projekteinblicke

Unser Anliegen ist es, mit unserer Öffentlichkeitsarbeit bestehendes Engagement und beispielhafte Projekte sichtbar zu machen. Darum rücken wir nicht nur in unseren Print-Publikationen die geförderten Initiativen und die Menschen dahinter in den Mittelpunkt, sondern haben auch auf unserer Website großen und kleinen Leuchtturmprojekten einen besonderen Platz eingeräumt.

An dieser Stelle möchten wir mit Kurzberichten über das aktuelle Projektgeschehen informieren sowie durch vertiefende Beiträge und Interviews einen möglichst anschaulichen Eindruck von den Initiativen vermitteln, die wir als Stiftung mit ermöglichen und begleiten dürfen.

Damit das gelingt, haben die Kolleginnen und Kollegen aus der Öffentlichkeitsarbeit viele der beschriebenen Projekte gemeinsam mit den zuständigen Projektleiterinnen bzw. -leitern besucht und sich vor Ort ein eigenes Bild von den Organisationen und Menschen gemacht.

Ihre Beispiele sollen in Text und Bild anderen Engagierten eine Orientierung über die Fördermöglichkeiten der Software AG – Stiftung (SAGST) vermitteln und Mut machen, neue Wege zu gehen.


Mitten in Wiesen und Wäldern befindet sich das Waldorf Kinderhaus am westlichen Ortsrand von Tutzing. Eingebunden in den Kreislauf der Jahreszeiten sowie eine lebendige Gemeinschaft bauen die Mädchen und Jungen hier eine tiefe Bindung zur Natur auf und entwickeln sich in einem gesunden Rhythmus, der ihnen Sicherheit und Orientierung beim Heranwachsen schenkt.  


Inklusive Bildung findet in Deutschland bislang vor allem in der Schulzeit statt. Damit mehr jungen Menschen mit Assistenzbedarf der Übergang in den ersten Arbeitsmarkt gelingt, entwickelt das Deutsche Inklusionszentrum (ehem. „IIB2 Beratung. Bildung. Arbeit.“) in Kiel neue Ausbildungskonzepte in fünf Berufsfeldern.


Ob im Stall, im Schulgarten oder Klassenzimmer: Die Schule Bauernhof Schmeli im Schweizer Kanton Wallis eröffnet ihren SchülerInnen vielfältige Lern- und Erfahrungsräume. Die erste private Schulgründung der Region setzt dabei stark auf handlungspädagogische Elemente.


Welche Effekte haben die in der Bienenhaltung üblichen Absperrgitter zwischen Brut- und Honigraum auf Tierwohl und Honigqualität? Diese Frage untersuchte ein partizipatives Forschungsprojekt mit biodynamischen ImkerInnen und führte zu komplexen Ergebnissen: Entscheidender als die Gitter sind demnach andere Faktoren der Betriebsführung.


Wie könnte eine Landwirtschaft aussehen, die uns Menschen gesund ernährt, ohne Raubbau an der Natur zu betreiben? Und wie gelingt in der Medizin ein umfassenderer Blick auf Gesundheit, der neben der Zusammensetzung unserer Ernährung auch die Umstände berücksichtigt, unter denen Lebensmittel produziert werden? Medizinstudierende finden auf solche Fragen während ihrer Ausbildung bisher nur selten Antworten. Hier setzt das Medizinisch-landwirtschaftliche Studienjahr an.